KraussMaffei: Lebendigen Pioniergeist wecken

KraussMaffei: Lebendigen Pioniergeist wecken

KraussMaffei stand schon immer für Innovation. Ein Pioniergeist, den das Unternehmen in Zeiten globaler Digitalisierung konsequent verfolgt: Neuer Name, erweiterte Geschäftsfelder und eine zukunftsweisende Strategie mit spannendem Mindset. Zu deren Umsetzung aber bedarf es der Menschen und vor allen Dingen des Dialogs. Der perfekte Einsatzort für das Spiegeltheater von VitaminT.

Strategien müssen gelebt werden

Studien belegen: 75% aller Veränderungsvorhaben in Unternehmen scheitern. Warum?  Weil viele am Reißbrett und in Konferenzräumen geborene Strategien im Unternehmensnirwana versanden, da sie nicht gelebt werden. Oder nicht gelebt werden können. Eine Tatsache, welcher sich fortschrittliche Unternehmen wie KraussMaffei sehr bewusst sind. Denn um die von CEO Dr. Frank Stieler im Oktober letzten Jahres unter dem Namen „Compass“ proklamierte Unternehmensstrategie (unter anderem der verstärkte und beschleunigte Ausbau digitaler Dienstleistungen und Produkte neben dem bisherigen klassischen Kunststoffmaschinenbau) auch konsequent umsetzen und verwirklichen zu können, bedarf es der Führungskräfte und aller Mitarbeiter. Für diese aber gilt es derzeit, sich mit etlichen gravierenden Änderungen auseinanderzusetzen. Neben der zukünftigen Firmierung unter dem Dachnamen KraussMaffei (nicht mehr KraussMaffei, Netstal und KraussMaffei Berstorff), der Planung verschiedener neuer Standorte und der zukunftsweisenden Strategie mit entsprechendem Mindset („M.I.N.D. – Moving into new dimensions“) wurde zudem eine neue Geschäftseinheit gegründet, die „Digital Service Solutions“.

Leadership Commitments – gemeinsam entwickelt

KraussMaffei: Lebendigen Pioniergeist wecken - Bild 2

Fundamentale Neuerungen also, die verständlicherweise auch einige Unsicherheiten mit sich bringen. Abgesehen davon, dass in einem Unternehmen mit rund 5.500 Mitarbeitern der Wissensstand nicht überall der gleiche sein kann. Selbst unter den Führungskräften nicht, denen als Multiplikatoren in der Umsetzung der Unternehmensstrategie eine enorme Schlüsselrolle zukommt. Um diese gemeinsame Ausgangsbasis zu schaffen und gegenseitiges Verständnis zu entwickeln, trafen sich rund 120 internationale Führungskräfte im März 2019 in München zum jährlichen General Management Meeting (GMM), einem zweitägigen Workshop. Dabei stand vor allem der intensive Austausch im Mittelpunkt, gewährleistet durch Kleingruppenformate sowie diverse Arbeitsstationen, so genannten Marktplätzen, zu verschiedenen zentralen Themen. Diese boten Raum für Diskussion und konstruktives Feedback, um die unterschiedlichen Sichtweisen kennen zu lernen und dadurch gemeinsam den Entwicklungsprozess voranzutreiben. Am zweiten Workshoptag lag der Fokus auf dem Thema Führung. Dies war der Auftakt für eine längere Reise mit dem Ziel, global verinnerlichte und spürbare Leadership Commitments zu etablieren.

Ängsten stellvertretend Raum geben

KraussMaffei: Lebendigen Pioniergeist wecken Bild 3

Etliche wichtige Informationen wurden am ersten Tag vermittelt und die Verarbeitung dessen stellte sich entsprechend intensiv dar. Um diesen Status-quo nachhaltig zu verdeutlichen und greifbar zu machen, kam das Spiegeltheater von VitaminT zum Einsatz. So beobachteten Philipp Rafferty und Anton Glaser unter der Ägide von Christiane Huber im Laufe des ersten Workshop-Tages intensiv die verschiedenen Arbeitsprozesse, filterten die dort zur Sprache gebrachten Grundängste und -bedenken heraus und stellten diese als Fleisch gewordenes Feedback auf die Bühne. Dabei bewegten sich die drei Schauspieler in verschiedene Richtungen und gaben den, einem Konsens entgegenlaufenden Ängsten vorurteilsfrei erfahr- und erlebbar Raum und eine Stimme. Für den einen oder anderen sicher ein Aha-Effekt.

„Wir haben tolle Rückmeldungen bekommen und sehr gelacht über all die Details, die aufgenommen und gespiegelt worden sind. Herrlich!“

(Jutta Wenzl, Prokuristin KraussMaffei)

Eine Strategie meldet sich zu Wort

Eine Erfahrung, die am nächsten Tag noch intensiviert wurde, als Anton Glaser als personifizierte Strategie in Erscheinung trat. Dabei wanderte er zunächst von Gruppe zu Gruppe und formulierte seine Position und Sichtweise auf die aktuelle Entwicklung. Erklärte, dass man beim Gehen neuer Wege oftmals eine Auswahl habe und sich dabei manche Strecke womöglich auch als Sackgasse erweisen könne. Aber man dürfe den Mut haben, sich auch einmal Fehler zu erlauben. Denn Bewegung sei immer noch besser als Stillstand. Schließlich zeichne genau das wahren Pioniergeist aus. Ein Gedankengut, das KraussMaffei immerhin in den letzten 180 Jahren an die Weltspitze brachte. Doch damit nicht genug. Zu guter Letzt wollte die Strategie selbst ein Zeichen setzen und verdeutlichen, wie groß ihr Glaube an die Führungskräfte sei und sie hoffe, dass dies auf Gegenseitigkeit beruhe. Das Vertrauen der Strategie sei sogar so groß, dass „sie“ sich kurzum auf einen Tisch stellte und erklärte, sie werde nun bis zehn zählen und sich dann fallen lassen. Im Vertrauen darauf, dass sie irgendjemand auffangen werde. Unabhängig davon, dass hinter ihr bis dato nichts weiter war, als ein kahles Loch. Eins, zwei… zehn. Die Strategie fiel – mitten in die Arme plötzlich zur Stelle stehender Workshop-Teilnehmer, die sie nicht nur auffingen, sondern kurzum entschlossen, sie zu tragen. Zu jeder einzelnen Arbeitsstation, jedem einzelnen behandelten Thema. Gemäß ihres gemeinsamen neuen Mottos „Moving into new dimensions“. Ein magischer Moment.

„Durch Ihr Wirken haben wir unser GMM auf eine neue Ebene gebracht und mit viel Lachen verbunden.“

(Marijke Feenstra, Head of Global Talent Management)


KraussMaffei ist einer der weltweit führenden Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Produktion und Verarbeitung von Kunststoff und Gummi. Die Marke steht für Spitzentechnologie – seit mehr als 180 Jahren. Ihr Leistungsspektrum umfasst sämtliche Technologien in der Spritzgieß-, Extrusions- und Reaktionstechnik. Dadurch verfügt KraussMaffei über ein Alleinstellungsmerkmal in der Branche. Mit hoher Innovationskraft stellt das Unternehmen für seine Kunden mit standardisierten und individuellen Produkt-, Verfahrens-, Digital- und Servicelösungen einen nachhaltigen Mehrwert über deren gesamte Wertschöpfungskette sicher.

Mit seinem Leistungsangebot bedient das Unternehmen unter anderem Kunden aus der Automobil-, Verpackungs-, Medizin- und Bauindustrie, sowie Hersteller von Elektrik- und Elektronikprodukten und Haushaltsgeräten. KraussMaffei beschäftigt weltweit rund 5.500 Mitarbeiter. Mit mehr als 30 Tochtergesellschaften und über 10 Produktionsstätten sowie rund 570 Handels- und Servicepartnern ist KraussMaffei international kundennah vertreten. Der Hauptsitz ist seit 1838 in München.

Weitere Informationen: www.kraussmaffeigroup.com