FHNW Olten: Creative Summary einer Fachtagung

CHANGE - fhnw Fachtagung 061217 LeadbildÜber 170 Lehrpersonen, Sozialarbeitende, Sonderpädagoginnen, Arbeitspädagogen und Berufsberatende diskutierten auf der Fachtagung der fhnw ihre lust- und frustvolle Erfahrungen in dieser Übergangsbegleitung – und am Tagungsende wartete eine kreative Zusammenfassung auf sie.

Im Übergang von der Schule in den Beruf sind Jugendliche heute vermehrt auf Unterstützung angewiesen. In den letzten Jahren haben sich vielfältige Angebote etabliert. Lehrpersonen, Sozialarbeitende, Sonderpädagoginnen, Arbeitspädagogen und Berufsberatende begleiten Jugendliche in unterschiedlichen Phasen der beruflichen Übergänge. Die Professionellen sind dabei auf methodische Handlungsansätze angewiesen, die sie in ihrer anspruchsvollen pädagogischen Arbeit unterstützen.

CHANGE - fhnw Fachtagung 061217 Bild 2Aber wie geht es diesen Professionellen in ihrer täglichen Arbeit konkret? Wie gehen sie bspw. mit frustvollen Erfahrungen um, wenn sie alles für einen Jugendlichen gegeben haben und dieser am 2. Tag das Handtuch wirft? Wie gehen Sie mit dem Erfolgsdruck aus dem Wirtschaftssystem um? An was orientieren sie sich bei Ihrer Arbeit?

„Für unsere Fachtagung wünschten wir uns Leichtigkeit. Im Spiegeln und Verdichten von komplexen Arbeitsbedingungen offenbaren sich die Absurditäten des Alltags. Darüber gemeinsam zu lachen verbindet und befreit zugleich. Humor ist eine wunderbare Ressource in der (sozial-)pädagogischen Arbeit!“ Frau Annamarie Ryter, Dozentin Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz. „Vitamin T ermöglichte Lachen und Nachdenklichkeit zugleich.“

CHANGE - fhnw Fachtagung 061217 Bild 3Und so brachte das VitaminTeam mit seinem Reflecting Board und SpiegelTheater viele Themen und Fragestellungen der Tagung auf die Bühne. Das dreiköpfige Team visualisierte die inneren Dilemmata und Zwiespalte der Teilnehmenden und machen das Lust- und Frustpotenzial der Übergangsbegleitung auf der Bühne ‚be-greifbar’ – und dadurch auch be-arbeitbar.