AUDIKA: Hören lernen – Feinheiten einer Unternehmenskultur

CHANGE AUDIKA 1

Man weiß: Der Erfolg eines Unternehmens hängt oft stark von den Nuancen der dort praktizierten Kommunikation ab – extern wie intern. Feinheiten, die verstärkt zum Tragen kommen, wenn einst unabhängige Firmen zu einer Einheit zusammenwachsen wollen. Wie beim Schweizer Hörgeräteakustik-Unternehmen Audika. Wie man daran feilen kann? Zum Beispiel mit Hilfe des VitaminT-ForumTheaters.

Feinheiten zählen

Gegründet im Jahr 2016 stellt die noch junge Marke Audika einen Zusammenschluss von vier traditionsreichen Schweizer Unternehmen der Branche dar, deren Ursprünge zum Teil bis ins Jahr 1929 zurückreichen. Ein Umstand, der ein aktiv gefördertes Zusammenwachsen zu einer gemeinsamen Kultur erforderlich macht. Deswegen kam im Herbst 2019 die komplette Belegschaft aus der Schweiz zusammen, um gemeinsam Reflexionsarbeit zu betreiben.

Recherche nach schwierigen Alltagssituationen

Dies möglichst anschaulich und interaktiv zu gestalten, oblag diesmal der Verantwortung von VitaminT. Also begaben wir uns auf Recherche quer durchs Unternehmen. Wir führten Interviews mit Mitarbeitenden von Hörcentern, Kundendienst und Hauptsitz durch, um  neben all den bereits wunderbar funktionierenden Abläufen möglichst anspruchsvolle Situationen im alltäglichen Miteinander herauszuarbeiten, in denen es gar nicht so leicht fällt, auf die Feinheiten des eigenen Sagens und Tuns zu achten. Zentrale Frage dabei: Wo stellt es eine besondere Herausforderung dar, die zentralen Audika-Werte zu leben?

  1.  Verlässlichkeit und Vertrauen
  2.  Motivation und Kundenorientierung
  3.  Individualität und Wertschätzung
  4.  Nachhaltigkeit und Unternehmertum

Auf Reisen mit den Kunden

Die entsprechenden Erkenntnisse flossen in vier exemplarische Impulsszenen ein. Szenen, die diesmal eine regelrechte Reise darstellten – vom ersten telefonischen Kundenkontakt bis zum Kauf eines Hörgerätes. Die Hauptthemen lauteten:

Feinheiten

  • in der telefonischen Vorarbeit
  • in der Interaktion zwischen Hauptsitz und Hörcentern
  • im Umgang mit herausfordernden Neukunden
  • in der Betreuung von Bestandskunden.
CHANGE Audika 2

Dazu schlüpften Christiane Huber, Nicole Fonberg, Urs-Anders Graf und Michael Schaller unter der Leitung von Markus Berg in die Rollen von Mitarbeitenden, Kundendienst, Hörakustiker, Fachberater sowie Neu- und Bestandskunden, um die entsprechenden Momente möglichst lebensnah zu visualisieren, in denen Mission und Werte von Audika noch nicht optimal gelebt werden.

Werte gemeinsam leben lernen

CHANGE Audika 3

Aufgabe des Auditoriums war nun, die erlebten Situationen zu reflektieren und in Kleingruppen-Workshops á 10 Personen (unterstützt durch einen Moderator von VitaminT) gemeinsam an der Optimierung einer ausgewählten Szene zu arbeiten. Was läuft gut? Auf welche Nuancen müsste man intensiver achten? Wie könnte man die vier zentralen Audika-Werte hier noch besser leben, um die Kunden nachhaltiger zu begeistern?

Ihre Vorschläge und Ideen durften die Workshop-TeilnehmerInnen dann direkt mit den SchauspielerInnen im „Unternehmenstheaterlabor“ austesten. Mit spannenden Ergebnissen.

Um alle BesucherInnen der Veranstaltung daran teilhaben zu lassen, zogen die Akteure des ForumTheaters schließlich Bilanz aus dem Erlebten und präsentierten ihr Fazit aus sämtlichen erprobten Coaching-Vorschlägen. Die perfekte Möglichkeit, die Erfahrungen in Commitments darüber zu transferieren, wie zukünftig die gemeinsamen Werte noch besser gelebt werden können. VitaminT freut sich auf jeden Fall, einen Beitrag dazu geleistet zu haben.

Mit insgesamt 80 Akustik-Fachgeschäften ist Audika einer der größten Hörsystem-Einzelhändler in der Schweiz. Die junge Marke wurde aus einem Zusammenschluss von vier traditionsreichen Schweizer Hörgeräteakustik-Unternehmen gebildet, deren Ursprünge zum Teil bis 1929 zurückgehen.

Mit dieser einzigartigen und gebündelten Erfahrung verfolgt Audika das Ziel, mehr Menschen zu helfen, besser zu hören.

Weitere Informationen: www.audika.ch